8 Dinge, die Sie bei der Auswahl des richtigen Elektrofahrrads beachten sollten

Immer mehr von Ihnen entscheiden sich für das Elektrofahrrad. Tatsächlich ist die Revolution der Ökomobilität im Gange und Sie möchten Teil davon sein, um die vielen Radwege zu nutzen, die in unseren Städten gedeihen. Dank des elektrisch unterstützten Fahrrads kommen Sie problemlos an Ihr Ziel. All dies ohne ein einziges Gramm CO2 zu emittieren.

In diesem Ratgeber geben wir dir die 8 wesentlichen Kriterien, die du beim Kauf deines Elektrofahrrads beachten solltest. Wie wählen Sie Ihr Elektrofahrrad aus?

 

1.Ein elektrisch betriebenes Fahrrad für welchen Zweck?

Egal, ob Sie sich in der Stadt fortbewegen oder auf dem Land unterwegs sind, Sie finden immer Elektrofahrräder, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Aber im einen oder anderen Fall können die technischen Eigenschaften von Elektrofahrrädern variieren und sollten daher Ihre Wahl beeinflussen.

Ein E-Bike für die Stadt

Wenn Ihr Elektrofahrrad Sie jeden Tag von A nach B bringen muss, zum Beispiel zwischen Ihrem Zuhause und Ihrem Arbeitsplatz, lohnt es sich, ein Fahrrad zu wählen, das Praktikabilität und gute Leistung in Einklang bringt.

Ein faltbares Elektrofahrrad für die Arbeit

Das ist einfach zu verstauen, kann in einem Fall wie diesem eine gute Lösung sein. Generell sind Klappmodelle leichter, was sie praktisch für die Aufbewahrung zu Hause, den Transport im Zug oder sogar das Abstellen am Arbeitsplatz macht.

Elektrofahrräder für den ganzen Weg

Wenn Sie sich für ein klassisches Fahrrad entscheiden möchten, das sowohl auf Straßen als auch auf Landstraßen fahren kann, ist es besser, ein VTC, ein Elektrofahrrad, zu wählen. Diese Art von Elektrofahrrad ist der richtige Kompromiss zwischen einem Citybike und einem ATV-Fahrrad. Es empfiehlt sich, sich für ein Modell zu entscheiden, das mit 26-Zoll-Rädern ausgestattet ist und mit allem notwendigen Zubehör für den Einsatz in der Stadt wie Schutzbleche, Gepäcktür oder Frontlicht ausgestattet ist.

Elektrofahrräder für den Offroad-Einsatz

Die letzte Kategorie umfasst Elektro-ATVs (oder Fatbikes), die für einen sportlicheren Einsatz gedacht sind. Sie sind normalerweise mit größeren Reifen ausgestattet, um auf schwierigsten Oberflächen (wie Waldwegen) zu fahren. Elektrische All-Terrain-Bikes (elektrische ATVs ) sind nicht mit speziellem Zubehör ausgestattet, jedoch können Schutzbleche angebracht sein.

 

2.Verschiedene Batterietypen für ein Elektrofahrrad


Wie Sie sich vorstellen können, ist die Batterie das wichtigste Element eines E-Bikes. Daher ist vor dem Kauf eines Elektrofahrrads besonderes Augenmerk auf die technischen Eigenschaften der Akkus zu legen.

Rechnen Sie beispielsweise mit dem Austausch der Batterie, indem Sie den Verkäufer oder die Fahrradmarke nach der Verfügbarkeit der Gerätebatterie in den kommenden Jahren fragen.

Seit 2021 verpflichtet die französische Regierung die Hersteller, Ihnen für einen Zeitraum von 5 Jahren nach dem Kauf Ersatzteile anzubieten.

Erfahren Sie auch mehr über die Technologie der Elektrofahrradbatterie, ihre Reichweite und ob sie herausnehmbar ist oder nicht. Es gibt verschiedene Arten von Lithiumbatterien und sie haben alle ihre Vor- und Nachteile.

 

 


Wählen Sie einen anerkannten Hersteller von Elektrofahrrädern

Das erste Kriterium, das bei einem Elektrofahrrad-Akku zu prüfen ist, ist der Name des Herstellers. Dies ist bereits eine Garantie für die Qualität seiner Herstellung und die Zuverlässigkeit der angekündigten Eigenschaften.

Die verschiedenen Arten von Batterien für Elektrofahrräder In Bezug auf Batterien für Elektrofahrräder ist die beste Wahl, sich für die Lithium-Ionen-Technologie zu entscheiden, da sie die neueste und zuverlässigste ist. Darüber hinaus sind Lithiumbatterien weniger schwer als Bleibatterien und vor allem sind sie unempfindlich gegenüber Gedächtniseffekten.

Das heißt, Sie müssen nicht warten, bis der Akku vollständig entladen ist, um ihn aufzuladen. Es ist bequemer, Ihr Elektrofahrrad im Handumdrehen aufzuladen und wirkt sich außerdem in keiner Weise auf die Akkulaufzeit aus.

Sie finden auch Akkus mit Lithium-Polymer-Technologie (Li-Po), die jedoch für ein Produkt wie ein Fahrrad überhaupt nicht geeignet sind. Wenn sie leichter sind, leiden sie unter Hitzeinstabilität und haben eine kurze Lebensdauer. Sie sind häufiger in Drohnen oder Modellen zu finden. Die zu verbietenden Technologien sind Blei-Säure-Batterien sowie Cadmium-Batterien, da sie technologisch veraltet sind.

Der Bleiakku ist schwerer als der Lithium-Ionen-Akku und hat eine kürzere Lebensdauer.
(Anm.: 2021 sind zum Glück keine bleihaltigen Batterien mehr auf dem französischen Markt zu finden. Diese sind daher nicht minder interessant, weil sie nicht von der Förderung für Elektrofahrräder abgedeckt werden.)


3.Batterieleistung eines Elektrofahrrads

Nachdem Sie sich für einen Lithium-Ionen-Akku entschieden haben, müssen Sie sich die Leistung des Akkus ansehen. Grundsätzlich sind zwei Kriterien zu beachten, um die richtige Wahl zu treffen: Spannung und Stromstärke in der Stunde. Während es auf dem Elektrofahrradmarkt mehrere Volt Volt gibt, sind 36 Volt am Standard. Sie müssen dann auf die Stromstärke in Ampere / Stunde (Ah) achten, da diese die Reichweite der Batterie bestimmt.

Die Kapazität von Elektrofahrrad-Akkus reicht von 8 Ah bis 15 Ah. Rechnen Sie beispielsweise mit einem 36V 8 Ah Akku mit einer Reichweite von nur 30 km, mit einem 36V 10 Ah Akku von 50-70 km und mit einem 36V Akku 15 Ah eine Reichweite von 80 km.

Es ist wichtig zu wissen, dass die von den Herstellern angekündigten Autonomien von der Realität abweichen können, da sie vom Gewicht des Benutzers, der Art des Geländes, das Sie fahren, wenn Sie die ganze Zeit mit 25 km / h fahren, oder der Höhe der elektrischen Unterstützung abhängen Gebraucht.

 

4.Wie viel Motorleistung für ein Elektrofahrrad?

Nachdem Sie sich für den gewünschten Batterietyp entschieden haben, ist es an der Zeit, sich die Leistung des Motors anzusehen. Wenn die Batterie die Reichweite des Elektrofahrrads bestimmt, ist der Motor das Element, das die Geschwindigkeit des Fahrzeugs liefert.

In Frankreich ist die Leistung von Elektrofahrrädern gesetzlich geregelt, sodass alle Fahrräder die gleiche maximale Leistung von 250 W haben. Auch wenn die Batterie eine höhere Leistung liefern kann, sind die Hersteller verpflichtet, den Motor auf 250 W (250 Watt) zu begrenzen.

Tatsächlich gilt ein Elektrofahrrad über 250 W gesetzlich als Moped. Auch Speedbike genannt, muss dieses hier registriert und versichert sein.

In diesem Fall verlieren wir das Interesse an der Benutzerfreundlichkeit des Elektrofahrrads.
Die zweite Einschränkung des Gesetzes betrifft die Höchstgeschwindigkeit des Elektrofahrrads. Sie ist auf maximal 25 km/h festgelegt. Sobald diese Geschwindigkeit erreicht ist, wird die elektrische Unterstützung automatisch abgeschaltet.

Gleiches gilt, wenn der Fahrer aufhört oder mit dem Treten aufhört. Es ist daher nicht erlaubt, einen Beschleunigungsauslöser zu verwenden, um das Treten zu vermeiden, auch unter 25 km / h beim Fahren auf öffentlichen Straßen.

Die meisten Elektrofahrräder sind auf mehr als 25 km / h debridebar, aber in diesem Fall kann das Fahrzeug nur auf Privatstraßen verwendet werden. Es ist dann unmöglich, damit auf öffentlichen Straßen zu fahren.

5.Die Position des Motors eines Elektrofahrrads

Bei diesem Kriterium finden Sie je nach Position des Motors am Fahrrad 3 Motortyp-Optionen. Beachten Sie, dass die Position des Motors in erster Linie eine Gefühlssache für den täglichen Gebrauch des Gerätes ist.

Motor befindet sich im Vorderrad

Wenn der Motor im Vorderrad eingebaut ist, haben Sie ein sehr lineares Fahrgefühl. Das heißt, es gibt kaum einen Leistungsunterschied zwischen zwei Pedaltritten. Zusammenfassend ist es so, als würde Sie jemand beim Treten nach hinten schieben .

Motor befindet sich im Hinterrad

Kurz gesagt, es gibt kaum einen Unterschied zwischen einem Motor in der Vorderradnabe oder dem Hinterrad des Fahrrads. Experten sind sich einig, dass das Rad mit Frontmotor weniger stabil ist und in schwierigem Gelände keinen Grip hat. Aber in der Stadt oder auf Bitumen spürt man keinen Unterschied.

Motor befindet sich in der Kurbelgarnitur

High-End-Elektrofahrräder sind in der Regel mit diesem System ausgestattet. Der zentrale Elektromotor ermöglicht eine sanftere Beschleunigung, die Ihren Pedaltritt begleitet. Wenn Sie einen Elektrofahrrad-Umbausatz installieren möchten, um Ihr altes klassisches Stadtrad oder Rennrad elektrisch zu unterstützen, ist dies der letzte Motortyp, an den Sie sich wenden müssen.

Batterie an den hinteren Gepäcktüren

Der große Vorteil beim Anbringen des Akkus an den hinteren Gepäcktüren ist der Preis. Dadurch können Hersteller herkömmliche Fahrradrahmen verwenden und nur einen Akku daran befestigen. Das Fahrrad ist kompakter und kürzer.

Der größte Nachteil besteht jedoch darin, dass das Heck des Fahrrads übergewichtig wird.
Dies wirkt sich auf den Fahrzeugschwerpunkt aus und eine zusätzliche Belastung der Gepäcktüren wird beim Fahren des Fahrrads negativ wahrgenommen.

Dies ist ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Elektrofahrrads oder eines Elektro-Quads. Gerade bei faltbaren Elektrofahrrädern ist es generell besser, den Akku im Rahmen zu haben.

 

6.Die Art der elektrischen Unterstützung

Auf dem Markt für Elektrofahrräder gibt es zwei Arten von Hilfsgeräten, wobei der Hauptunterschied in der Art der Sensoren liegt, die den Motor antreiben. Der Rotationssensor für elektrisch betriebene Fahrräder. Es wird am häufigsten auf dem Elektrofahrradmarkt verwendet. Der Motor tritt beim Radfahren in Aktion und stoppt, wenn Sie nicht mehr fahren.

Es rüstet die meisten Zyklen aus, weil es am einfachsten zu warten und am billigsten ist. Sein einziger Nachteil ist, dass die Leistung ganz oder gar nicht geliefert wird. Um dies einzustellen, müssen Sie die Unterstützungsstufe je nach Gelände und Wind regulieren. Sobald der Motor aktiviert ist, werden Sie mit 11 km / h auf ebenem Boden, mit der 1. / h mit der Zwischenstufe.

Der Drehmomentsensor für elektrisch unterstützte Fahrräder. Diese Technologie misst den direkt auf die Pedale ausgeübten Druck. Grundsätzlich gilt: Je mehr Sie in die Pedale treten, desto höher ist die elektrische Unterstützung des Motors. So ist es beispielsweise einfacher, Rippen zu erklimmen, weil das Fahrrad sofort den Schwierigkeitsgrad erkennt, in dem Sie sich befinden.

Der andere Vorteil des Drehmomentsensors besteht darin, dass er eine bessere motorische Reaktionsfähigkeit und einen geringeren Energieverbrauch gewährleistet (weil die Unterstützung nur aktiviert wird, wenn die Kraft erforderlich ist).

Aber alles Gute zu einem Preis! Und die Stresssensoren sind teurer und vor allem bei High-End-Elektrorädern zu finden.
In beiden Fällen haben Sie mehrere Unterstützungsstufen, die mit Hilfe des am Lenker angebrachten Controllers eingestellt werden können.

 

7.Die Fahrposition eines Elektrofahrrads

Ein weiteres Kriterium, das Sie vor dem Kauf eines Elektrofahrrads berücksichtigen sollten, ist die Fahrposition.Sie wird in Bezug auf die Rahmenform definiert.Richtige Position.

Dies ist die klassischste Position, da sie der eines klassischen Citybikes mit hohem Lenker und nahe am Radfahrer entspricht. Der Vorteil dieses Rahmentyps ist der Bedienkomfort auf einem Elektrofahrrad, da die Arme entspannt werden können sowie Kopf und Rücken gut gerade, im Gegensatz zum Elektro-ATV.

Sportposition

Es findet sich immer mehr in neuen Modellen von Elektrofahrrädern. Der Fahrer beugte sich dann für ein sportlicheres Gefühl und mehr Fahrspaß weiter nach vorne. Dies ist häufig bei Elektro-ATVs oder Fatbikes der Fall, die selten für den Stadtverkehr verwendet werden.

 

8. Gangwechsel eines Elektrofahrrads

Auf dem Elektrofahrradmarkt finden Sie 2 Arten von Schaltsystemen.Schaltung per Kettenschaltung.Es ist das am weitesten verbreitete System, das jeder kennt.Es ermöglicht Ihnen, die Geschwindigkeit während des Tretens zu ändern.Es ist sowohl für klassisches als auch für sportliches Fahren geeignet.In der Im letzteren Fall ermöglicht es, wenn es mit einem Motor in der Kurbelgarnitur gekoppelt ist, ein größeres Drehmoment zu erzielen.

Die Schaltung in der Hinterradnabe

Weniger verbreitet als der Umwerfer, hat es dennoch viele Vorteile. Vor allem mit der Schaltung in der Hinterradnabe können Sie die Gänge wechseln, ohne in die Pedale zu treten. Entgleisen ist nicht mehr möglich und die regelmäßige Pflege der Fahrradkette ist nicht mehr nötig. Letztere wird durch ein geschlossenes System geschützt.

Die Bedeutung von Scheibenbremsen bei Elektrofahrrädern

Aus Sicherheitsgründen ist es wichtig, ein elektrisch unterstütztes Fahrrad mit Scheibenbremsen vorne und hinten zu haben. Mit dem Schub des Motors ist es wichtig, gut zu bremsen, insbesondere bei einem elektrischen ATV, das eine hohe Bremsqualität erfordert. Diese Scheibenbremsen mechanisch oder noch besser hydraulisch für noch besseren Biss beim Betätigen der Bremse.

 Verfügbarkeit von Ersatzteilen

Um diesen Artikel mit Kriterien zur Auswahl Ihres Elektrofahrrads abzuschließen, sollte hinzugefügt werden, dass Sie sich immer nach der Verfügbarkeit von Ersatzteilen beim Verkäufer erkundigen müssen.

Erstens können Sie die Seriosität des Verkäufers schnell einschätzen. Wenn ein Elektrofahrradverkäufer Ihnen sagt, dass er keine Ersatzteile hat, ist es klar, dass er es entweder nicht ernst meint oder kein Elektrofahrradspezialist ist.

Zweitens müssen Sie für die Auswahl Ihres Fahrrads vor allem wissen, ob die Batterie des Elektrofahrrads in den nächsten Jahren noch als Ersatzteil für den Fall eines Wechsels verfügbar sein wird.

Alle Elektrofahrradbatterien haben unterschiedliche Formen und es kann manchmal schwierig sein, eine mit einer anderen Marke kompatibel zu finden.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen