Was ist Drehmoment? Wie wirkt sich das Drehmoment auf die Leistung von Ebikes aus?

Drehmoment ist ein technischer Begriff, der viele E-Bike-Fahrer verwirren kann. Beim Kauf einer eBikeNeben der Motorleistung ist das Drehmoment ein wichtiger Parameter, auf den es zu achten gilt. Ein Motor mit hohem Drehmoment kann den Spaß am E-Biken erheblich steigern, insbesondere wenn Sie steile Hügel herausfordern.

Was ist das Drehmoment von Elektrofahrrädern?

Das Drehmoment zeigt die Drehkraft des Motors, deshalb erleichtern Elektrofahrräder mit hohem Drehmoment dem Fahrer das Erklimmen von Hügeln. Wenn beispielsweise zwei Personen mit zwei 250-W-Elektrofahrrädern bergauf fahren, wird das eBike mit niedrigem Drehmoment aus dem Stand nur sehr schwer zu beschleunigen sein, das eBike mit einem drehmomentstarken Motor (mehr als 85 Nm) zieht problemlos an. 

Das Drehmoment wird in Newton pro Meter (Nm) ausgedrückt. Bei den meisten E-Bikes liegt das Motordrehmoment je nach E-Bike-Modell zwischen 30 und 85 Nm. Aber es gibt immer noch einige Elektrofahrräder mit 120 Nm und hohem Drehmoment auf dem Markt. Im Allgemeinen verwenden elektrische Mountainbikes und Offroad-Elektrofahrräder drehmomentstarke Motoren, da sie dafür ausgelegt sind, häufiger bergauf zu fahren. Nehmen Sie zwei der meistverkauften E-Bikes von BuyBestGear als Beispiel, Teenager D30C ist ein 250W Citybike, der Motor hat 42Nm und Shengmilo MX02S ist ein Offroad-E-Bike mit fetten Reifen, sein Motordrehmoment ist mit 95 Nm viel höher.

Wie wird das Drehmoment von Elektrofahrrädern berechnet?

Die allgemeine Gleichung für das Drehmoment lautet Drehmoment = Kraft x Abstand, wenn ein Fahrer in die Pedale tritt, erzeugt er oder sie eine „Kraft“ auf das Pedal und die „Distanz“ ist die Länge des Kurbelarms, die 17 oder 17,5 cm beträgt. Wenn eine Person, die 60 kg wiegt, auf den Pedalen steht, wenn das Fahrrad auf ebenem Boden steht, dann

Drehmoment = 60 kg x 9,8 N/kg x 0,17 m = 99,96 Nm

Wenn ein Elektrofahrrad im reinen Elektromodus vorwärts fährt, entspricht die „Kraft“ der Kraft, die der Motor auf die Antriebsachse oder das Getriebe (Kettensystem oder Nabenschaltung mit Kette, Riemen) ausübt. Aus diesem Grund kann ein E-Bike mit 95 Nm Drehmoment problemlos eine 35-Grad-Steigung erklimmen. Wenn Sie im Tretunterstützungsmodus fahren, unterstützt Sie der Motor zusätzlich zu Ihrer eigenen Kraft, sodass das Elektrofahrrad leistungsfähiger ist und Sie viel steilere Steigungen überwinden können.

Was bedeutet Drehmoment für ein E-Bike?

In einem Satz lässt Drehmoment E-Bikes beschleunigen und Radfahrern helfen, bergauf zu fahren. Elektrofahrräder mit höherem Drehmoment erhalten mehr Kraft vom Motor, sodass sich der Radfahrer beim Bergauffahren leichter fühlt und das Elektrofahrrad schneller von einer Vollbremsung auf volle Geschwindigkeit beschleunigt.

Das richtige Drehmoment kann verhindern, dass Ihr Elektrofahrrad anhält und stehen bleibt. Wenn das Elektrofahrrad selbst ziemlich schwer ist (z. B. E-Bikes mit großen Rädern) oder Sie eine schwere Last tragen, wird es eine Herausforderung sein, das Fahrrad in Bewegung zu setzen. Wenn das E-Bike mit einem durchzugsstarken Motor ausgestattet ist, können Sie deutlich weniger treten. Durch das obige Beispiel eines 60 kg schweren Radfahrers, der auf Pedalen steht, können Sie sehen, dass das Drehmoment von 90+ Nm sehr beeindruckend ist. Tatsächlich können 40-50-Nm-Motoren für die meisten Offroad-E-Bikes genug Traktion erzeugen. Voraussetzung ist natürlich, dass die Belastung des Fahrrads seine maximale Belastung nicht überschreitet, da sonst der Motor beschädigt werden kann.

Wie viel Drehmoment benötigen Sie?

Normalerweise benötigt ein 250-W-Elektrofahrrad für den Stadtverkehr keinen Motor mit hohem Drehmoment. Sie können je nach Wunsch einen 25-40-Nm-Motor kaufen. Und 40-60 Nm ist das durchschnittliche Drehmoment für Mehrzweck-Elektrofahrräder, die die meisten Berge und Steigungen bewältigen können. Wenn Sie jedoch gerne Spannung suchen und einige steile Hügel herausfordern möchten, benötigen Sie mindestens 70 Nm Drehmoment. Für E-Biker, die in Gebieten leben, in denen es überall Hügel gibt, sind Elektrofahrräder mit hohem Drehmoment ein Muss. Andernfalls muss man sich dem Dilemma stellen, zu schwitzen oder wie eine Murmel auf einer schiefen Ebene herunterzurollen.

Das Drehmoment und die Geschwindigkeit eines Elektrofahrrads.

Das Drehmoment von Elektrofahrrädern misst die Rotationskraft des Motors und wirkt sich direkt auf die Beschleunigung von Elektrofahrrädern aus. Wenn Sie das E-Bike aus dem Stillstand starten, erhöht sich das Motordrehmoment, damit das E-Bike schneller eine höhere Geschwindigkeit erreicht. Wenn Sie bereits die Höchstgeschwindigkeit erreicht haben und beginnen, mit nahezu konstanter Geschwindigkeit zu fahren, ist das Ausgangsdrehmoment des Motors am niedrigsten. Mit anderen Worten, das Drehmoment spielt nur dann eine wichtige Rolle, wenn Sie Steigungen erklimmen oder aus dem Stillstand starten. Wenn Sie mit ziemlich hoher Geschwindigkeit fahren, ist das Drehmoment nicht wichtig.

Was ist ein Drehmomentsensor?

Ein anderes Wort, das oft mit „Drehmoment“ vorkommt, ist Drehmomentsensor.

Beim Einradeln Pedalunterstützungsmodusverwendet das Elektrofahrrad einen Tretsensor, um zu „wissen“, dass Sie in die Pedale treten. Es gibt zwei Arten von Pedalsensoren, den Trittfrequenzsensor und den Drehmomentsensor.

Im Vergleich zum Trittfrequenzsensor ist der Drehmomentsensor fortschrittlicher (und teurer). Ein Drehmomentsensor misst, wie stark der Fahrer in die Pedale tritt, um festzustellen, wie viel elektrische Energie auf das Fahrrad übertragen werden muss. Je stärker Sie in die Pedale treten, desto mehr Kraft wird dem Motor zugeführt. Wenn Sie leichter treten, geht weniger Kraft an den Motor. Es nimmt diese Anpassung in Echtzeit vor und sorgt so für ein natürlicheres Fahrerlebnis.

Hier sind einige Elektrofahrräder, die mit Drehmomentsensoren ausgestattet sind

Fiido D21

Fiido M21

Himo C30R

Himo C30S

Lankeleisi XT750 Plus

 


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Example blog post
Example blog post
Example blog post